Cosmo Scones – Nicole Ruiz Hudson – Mittel

Cosmo Scones

Vor ein paar Wochen fühlte ich mich von Bildern des Wochenendes unserer Mädchen inspiriert, und ich dachte, es würde Spaß machen, ein paar unserer lustigen Girl-Trips zu einem Gaumenschmaus zu machen. Meine Idee war es, die Aromen unseres Sex and the City Cosmos in Scones umzuwandeln, die an unseren Teatime-Brunch erinnern. Wie wir festgestellt haben, liebe ich Teatime und Scones. Abgesehen von den gelegentlichen Leckereien benötige ich jedoch nicht unbedingt die riesigen konfektähnlichen Scones, die man in vielen Coffeeshops sieht. Ich bevorzuge etwas Kleines – ein paar Bissen -, das ich völlig ohne allzu viel Schuldgefühle und ohne das ich mich super satt fühle.

Fast genau das, wonach ich gesucht habe, habe ich in Mary Engelreit’s Let’s Party Cookbook gefunden – einem entzückenden kleinen Buch, das mir vor ein paar Jahren von einem guten Freund geschenkt wurde. Es gibt ein ganzes Kapitel zum Thema Unterhaltung für Tee-Partys, und unter den darin enthaltenen Rezepten ist eines für Baby Cranberry Scones.

Die anderen Hauptaromen in einem Cosmo sind Zitronensaft und Orangenaroma aus dem Triple Sec. Ich dachte, ich würde diese einarbeiten, indem ich dem Teig Orangenschale hinzufügte und die kleinen Scones mit Zitronenglasur bedeckte. Im Großen und Ganzen kamen sie ziemlich gut heraus und jede meiner Mädels bekam ein kleines Überraschungspaket mit leckeren Scones.

Mini Cosmo Scones

(Adaptiert von den Baby Cranberry Scones aus Mary Engelreit’s Let’s Party Cookbook )

Macht ungefähr 26 Scones

2 Tassen Allzweckmehl

1/3 Tasse Zucker
1 Esslöffel Backpulver
½ Teelöffel Salz
½ Tasse (1 Stab) kalte ungesalzene Butter, in ½-Zoll-Würfel schneiden
¾ Tasse Sahne, plus 1 bis 2 Esslöffel zum Bürsten
½ Tasse gesüßte getrocknete Preiselbeeren
Orangenschale nach Geschmack

1. Backofen auf 425 vorheizen. Butter und Mehl 2 Backbleche

2. Mehl, Zucker, Backpulver, Orangenschale und Salz in einer großen Schüssel verquirlen.

Schneiden Sie mit einem Mixer, 2 Messern oder Ihren Fingerspitzen die Butter ein, bis die Butterstücke nicht größer als winzige Erbsen sind.

Mit einer Gabel die ¾ Tasse Sahne einrühren, bis sich ein zottiger Teig bildet.

3. Den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche legen, mit den Preiselbeeren bedecken und kurz kneten, bis der Teig eine Kugel bildet und die Preiselbeeren eingearbeitet sind. Überarbeiten Sie nicht.

Klopfen Sie den Teig schnell und vorsichtig in eine ¾-Zoll-dicke Runde aus. Schneiden Sie mit einem 1 ½-Zoll-Keksausstecher so viele Runden wie möglich aus dem Teig und legen Sie 1 ½ Zoll Abstand auf die vorbereiteten Backbleche.

Sammeln Sie die Teigfetzen und kneten Sie sie kurz zusammen, tupfen Sie sie dann aus und schneiden Sie weitere Scones aus. Die Scones mit der Creme bestreichen.

4. 11 bis 14 Minuten backen oder bis die Scones aufgegangen sind und goldbraun sind. In Drahtgitter geben, leicht abkühlen lassen und warm servieren oder auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Für glasur:
1 1/2 Tassen Puderzucker
Saft von 1 bis 2 Zitronen
Zitronen- oder Orangenzesten
Orangenlikör (optional)

Den Puderzucker und die Schale in einer kleinen Schüssel vermengen. Fügen Sie Saft allmählich hinzu, bis die Mischung eine leichte Glasur bildet und rühren Sie, bis glatt. Tauchen Sie die Oberseite jedes Scones leicht in die zu beschichtende Glasur. Lassen Sie die Glasur ca. 2 Stunden aushärten.

Anmerkungen: Dies war mein erster Entwurf für die Scones und es gibt ein paar Dinge, an denen ich beim nächsten Mal arbeiten werde. – Die Konsistenz dieser Scones war sehr gut. Sie waren weder zu flauschig noch zu dicht. Wie bei so vielen Backwaren muss man auf jeden Fall auf das Timing achten. In meinem Ofen lag die perfekte Backzeit am kürzesten Ende des Spektrums. Das ursprüngliche Rezept sah 13 bis 15 Minuten vor, jedoch arbeiteten ungefähr 12 Minuten für mich. – Ich bin auch auf ein kleines Problem mit den Backblechen gestoßen, die ich verwendet habe. Ich habe im Moment zwei. Eines ist ein isoliertes Backblech, bei dem zwischen zwei Aluminiumblechen eine Luftschicht zirkuliert. Das andere ist ein Backblech im klassischen Stil. Ich habe 2 Chargen auf dem isolierten Blech und 1 auf dem klassischen Backblech gemacht. Die auf dem klassischen Blech hergestellte Charge wurde mit verbranntem Boden herausgebracht, obwohl der Rest des Scones an der richtigen Stelle gebacken war. Zukünftig würde ich eine Backmatte oder ein Stück Pergamentpapier auf das klassische Backblech legen, um verbrannte Böden zu vermeiden.

Das klassische Blatt befindet sich links und das isolierte Blatt rechts.

Mein Isolierblatt hat sich im Laufe der Zeit verzogen, aber es funktioniert wirklich gut.

– Ich habe in meinem Teig eher das übliche grobe Meersalz verwendet. (Greg sagt, dass ich ein Salzsnob bin, da ich kaum die üblichen Dinge benutze.) Die Kristalle des Meersalzes sind größer, also habe ich etwas weniger als das Rezept verwendet, das vorgeschrieben ist – nennen Sie es einen kleinen halben Teelöffel. Trotzdem dachte ich, sie kämen ein bisschen zu salzig raus. Nächstes Mal würde ich nur ein bisschen weniger verwenden. – Im Teig war fast eine ganze Orange schmackhaft, und dennoch konnte ich den Orangengeschmack kaum schmecken. Ich werde daran arbeiten müssen, diesen Geschmacksfaktor zu erhöhen. – Ich habe versucht, das Orangenaroma auch mit Orangenlikör in die Glasur einzubringen. Ich dachte, dies würde auch eher einen Cosmo-Faktor einbringen. Wenn ich nur den Likör verwendete, war der Geschmack schwach und übermäßig süß. Es brauchte wirklich mehr Säure, also fügte ich mehr Zitronensaft hinzu. Es kam ziemlich lecker heraus, aber um wirklich alle Aromen eines Cosmo zu erreichen, wie ich es wollte, muss ich die Balance weiter optimieren. Ich würde gerne Vorschläge für andere Wege machen, um diesen Orangengeschmack zu verbessern.

Zum Backen in einer kleinen Küche müssen Dinge auf kreative Weise gestapelt werden.